Viele Hautknoten sind gutartig und können ambulant entfernt werden.
Zu den gutartigen Hautknoten gehören z.B. Fibrome (im Volksmund als „Stielwarzen“ bezeichnet), koriale, warzenförmige Muttermale(oft im Gesicht sitzend), Basalzellpapillome (im Volksmund auch „Alterswarzen“ genannt) aber auch Lipome (Fettgeschwülste) und Angiome(Blutschwämme). Viele dieser Hautveränderungen werden als kosmetisch störend empfunden, insbesondere wenn sie im Gesicht oder am Hals oder unter den Achseln sitzen.

Nachfolgend beantworten wir Ihre häufigsten Fragen.

1. Kann man diese Veränderungen entfernen?
2. Welche kosmetischen Ergebnisse sind zu erwarten?
3. Werden die Kosten von den Krankenkassen getragen?

1. Kann man diese Veränderungen entfernen?

Ja. Die meisten dieser Veränderungen kann man heute mit dem Laser therapieren, andere muss man operieren (Lipome).

2. Welche kosmetischen Ergebnisse sind zu erwarten?

Die Lasertherapie hat den Vorteil, dass i.a. exzellente kosmetische Ergebnisse zu erwarten sind. Nach der Behandlung bestehen lediglich für wenige Tage eine leichte Krustenbildung und Rötung. In den ersten 1-4 Wochen nach der Behandlung sollte stärkere Sonneneinstrahlung (auch Solarium) gemieden werden. Nach operativen Eingriffen bildet sich naturgemäß eine Narbe. Durch innovative Operationstechniken lassen sich auch hierbei schöne Ergebnisse erzielen. 

3. Werden die Kosten von den Krankenkassen getragen?

Da es sich um gutartige Hautknoten handelt, die lediglich kosmetisch störend sind, werden die Kosten i.a. nicht übernommen. Ausnahmen sind angeborene Blutschwämme oder Feuermale und z.T. Fettgeschwülste.

Bitte vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.